Der Schießstand

Für die optimale Ausbildung

Wir besuchen während der Ausbildung mehrfach den Schießstand in Karow, hier findet auch die Schießprüfung statt.

Die Schießprüfung wird nach der Schießstandordnung und Schießvorschrift des Deutschen Jagdverbandes e.V. (DJV) in der geltenden Fassung durchgeführt.

1

Büchsenschießen mit für Schalenwild zugelassenen Büchsenpatronen (ab Kaliber .222 Remington):

A Fünf Schüsse auf die Rehbockscheibe (DJV-Wildscheibe Nummer 1), Anschlag „stehend angestrichen“, Entfernung 100 Meter; zu erzielen sind mindestens 26 Ringe.

UND

B Fünf Schüsse auf die Scheibe „flüchtiger Überläufer“ (DJV-Wildscheibe Nummer 5) aus der jagdlichen Gewehrhaltung heraus, Entfernung 50 Meter; die Überläuferscheibe bewegt sich von rechts nach links in 1,8 bis 2 Sekunden über eine 6 Meter breite Schneise; zu erzielen sind mindestens drei Treffer in den Ringen; abweichend von den Vorgaben der DJV-Schießstandordnung und Schießvorschrift kann beim Schießen mit bleifreien Büchsengeschossen die Waffe bereits vor dem Abruf oder der Selbstauslösung der Scheibe in den Anschlag „stehend freihändig“ gebracht werden.

2

Flintenschießen (Kaliber 20 bis 12) mit Schrotpatronen, aus der jagdlichen Gewehrhaltung, wahlweise durch den Prüfling:

A Zehn Wurfscheiben, 11 Meter Abstand, Trap, Wurfscheiben in einer Richtung und einer Höhe; jede Wurfscheibe darf zweimal beschossen werden; zu erzielen sind mindestens insgesamt drei Treffer

ODER

B Laufender Hase (Kipp- oder Klapphase) zehnmal vorgeführt, Entfernung 35 Meter; je Hase maximal zwei Schrotschüsse, wobei der Hase sich in 2 bis 3 Se-kunden über eine 6 Meter breite Schneise bewegt; es müssen mindestens fünf Hasen durch Treffer kippen oder klappen.

3

Fünf Schüsse mit einer Kurzwaffe (Pistole oder Revolver) auf die DJV-Pistolenscheibe

Entfernung 10 Meter, Anschlag „stehend freihändig“, ein- oder beidhändig, mit völlig freien Handgelenken, ohne Bandagen; zu erzielen sind mindestens zwei Treffer vom sechsten bis zehnten Ring.

www.schiessstand-karow.de